Get Adobe Flash player
Termine
Letzter Monat Dezember 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2
week 49 3 4 5 6 7 8 9
week 50 10 11 12 13 14 15 16
week 51 17 18 19 20 21 22 23
week 52 24 25 26 27 28 29 30
week 1 31
Login



Suchen nach ...

 

Spielberichte

Sowohl die ersten Flecken auf der Heimweste als auch das erste Saisonremis waren fast beschlossene Sache. Doch Germanen haben halt auch ein Showdown-Happyend auf Lager. Zwei Last Minute – Tore bescherten dem Rasensportverein im tabellarischen Spitzenspiel der Kreisliga B am Sonntagnachmittag einen eminent wichtigen 2:0-Sieg gegen Grün-Weiß Darmstadt.

 

Von der Güteklasse eines Spitzenspiels war das Duell Erster vs. Dritter zwar so weit entfernt wie Flensburg von Passau, aber das interessierte im heimischen Lager nach dem Abpfiff niemand mehr, weil die Germanen ihre Lucky Punch – Fähigkeiten aus dem Repertoirekasten kramten und ein eigentlich typisches 0:0 in einen umjubelten „Dreier“ verwandelten. Als Matchwinner durfte sich sicherlich Patrick Geppert küren lassen (erzielte das 1:0 und bereitete das 2:0 durch einen beherzten Freistoß vor).  Zuvor sahen die Zuschauer in der gut gekühlten SGD Arena viel Kampf und auch einigen Krampf sowie etliche Nickligkeiten, die dem Toppspiel der zweiten Rückrundenausgabe zumindest teilweise eine Portion Gift und Galle injizierten.


Bei herrlichstem Herbstwetter (strahlender Sonnenschein plus ein an den Westerwald erinnernder pfeifender Wind) kehrten Mittelfeldmotor Santo Ylitalo und Abräumer Fouad Boudouhi in die Startelf zurück. Allerdings musste Coach Oliver Schnepper personell bereits nach fünf Minuten umstellen, weil Boudouhis Gesicht unliebsame Bekanntschaft mit einem gegnerischen Ellbogen machte. Der nicht geahndete Check hatte schwerwiegende Folgen, denn der germanische „Sechser“ musste deutlich gekennzeichnet raus und wurde von einem herbeigerufenen Krankenwagen mit Verdacht auf Jochbeinbruch zur eingehenden Untersuchung respektive Behandlung in ein Darmstädter Hospital gefahren. An dieser Stelle wünschen wir Fouad gute Besserung und einen raschen Genesungsverlauf.


Zehn Minuten nach dieser überflüssigen Aktion wechselte Schnepper ein zweites Mal aus. Diesmal allerdings nicht wegen einer Verletzung, sondern aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen, denn der bereits verwarnte Toni Martino war akut gelb-rot-gefährdet. Der frühe Doppelpersonalaustausch musste erst einmal kompensiert werden. Erst gegen Ende der ersten Hälfte erarbeitete sich der Hausherr ein Übergewicht und besaß eine gute  Chance zur Führung. Nach einem Doppelpass sendete Sven Muth seinen Abschluss nur um Zentimeter am linken Winkel vorbei.


Auch im zweiten Abschnitt blieb das spielerische Element weitgehend auf der Strecke. Während die Germanen geduldig anstrebten, durch ihre technische Fähigkeiten den gegnerischen Kasten zu gefährden (viele Versuche versandeten jedoch), lauerten die Gäste von der Waldkolonie auf Konter, welche der Rasensportverein in der Regel aber adäquat unterbinden konnte. So plätscherte die Partie ohne die ganz großen Höhepunkte dahin (vor allem nicht in den Sechzehnern) und viele Besucher der SGD Arena freundeten sich schon mit einer Nulldiät an – bis der blau-weiße Platzhirsch zur ultimativen Schlussoffensive blies.


Die 89. und damit vorletzte Minute war gerade angebrochen und der RSV bekam noch einen Eckball zugesprochen. Diesen schnibbelte Marius Kollbacher mit einer perfekten Mischung aus Esprit und Effet in den Fünfer, so dass Ex-Germanenkeeper Kevin Dannenberg bei seiner geplanten Rettungstat die Kugel nur an den Pfosten ablenken konnte. Der Abpraller landete vor den Füßen von Patrick Geppert und der aufgerückte Verteidiger ließ sich nicht zweimal bitten, die Vollendungseinladung in den Kasten zu schweißen.


Damit war der Gästewiderstand gebrochen. In der Nachspielzeit schickte Geppert einen Freistoß aus großer Entfernung mit brachialer Wucht ab. Dannenberg konnte das Geschoss nicht entscheidend klären. Goalgetter Choumbou setzte entschlossen nach und stocherte die Pille mir irgend einem nicht genau zu lokalisierenden Körperteil zum vom Heimpublikum begeisternd gefeierten Endstand über die Linie.


So endete auch der zweite Einsatz der zweiten Kreisliga B – Halbserie mit einem 2:0-Erfolg, dank dem der unterlegene Kontrahent wieder auf sieben Punkte distanziert werden konnte. Alleiniger Verfolger Nummer Eins bleibt der VfR Eberstadt, auf den die Jungs von Ollie Schnepper noch einen Vorsprung von vier Zählern aufweisen. Am kommenden Sonntag ist der Rasensportverein erneut in den eigenen vier Wänden gefordert und empfängt TSG Wixhausen II (Anstoß 14Uhr45). Falls im letzten Heimspiel 2018 wiederum ein Sieg herausspringt, wäre der Herbstmeister unabhängig vom finalen Jahresmatch am 02.12. beim FC Alsbach II auch sogenannter Wintermeister. Der warnende Zeigefinger vor dem nächsten Gegner sollte aber nicht übersehen werden, denn im Hinrundenspiel setzte es im Darmstädter Stadtteil eine bittere 3:5-Niederlage.


Aufstellungen:

L. Schnepper, Saric, Bianco, Born, Martino (18. Perchner), Kollbacher, Boudouhi (7. Geppert), Azevedo (88. Siddiqi), Muth (75. Martino), Choumbou

Dannenberg, Planert (38. Madroun), Karaca, Sommer, Baden, Künstler (44. Memic), Lehmann (36. Bamberger), S. Klotzsch, T. Klotzsch, Lo Vasco, Burazin


Tore: 1:0 Geppert 89. 2:0 Choumbou 90. + 2


Schiedsrichter: Yusuf Sahin aus Mörfelden-Walldorf


Gelbe Karten: Martino, Ylitalo / Karaca, Lehmann, Burazin, T. Klotzsch, Memic


TV-Highlights

Bilder vom Spiel

 
Unsere Partner

 

ESD Energiesysteme Deutschland GmbH

 

Fotogalerie
Besucherzähler
Heute41
Gestern224
Woche803
Monat1531
Seit 1.1.07716256
Statistik
Benutzer : 21
Beiträge : 912
Weblinks : 34
Seitenaufrufe : 8453456
Talecup.com - History platform