Get Adobe Flash player
Termine
Letzter Monat September 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 35 1 2
week 36 3 4 5 6 7 8 9
week 37 10 11 12 13 14 15 16
week 38 17 18 19 20 21 22 23
week 39 24 25 26 27 28 29 30
Login



Suchen nach ...

 

Spielberichte

Der RSV Germania 03 ist am frühen Sonntagnachmittag nicht in die Grube gefallen und setzte sich mit 3:1 bei der TSG Messel II durch. Lucas Willenbacher, Paul Born per Strafstoß und Michael Azevedo erzielten im fünften Saisoneinsatz die Treffer zum vierten „Dreier“, der unter der Rubrik verdienter Arbeitssieg abgeheftet wird.


In Messel legten die Germanen los wie die Feuerwehr und wurden schnell für ihre Überlegenheit belohnt. Doch im zweiten Abschnitt der ersten Hälfte war man sich seiner Sache wohl zu sicher und gestattete dem Gastgeber eine verspätete Begegnungsanmeldung. Nach dem Wiederanpfiff transportierte ein verwandelter Elfer das Team von Oliver Schnepper dann auf die Gewinnerstraße. Die endgültige Verbuchung der Rundenpunkte Zehn bis Zwölf reglementierte Michael Azevedo mit seiner Bude zum 3:1-Endstand. Wermutstropfen des ansonsten erfolgreichen Dienstausfluges waren drei verletzungsbedingte Auswechslungen bis zur 54. Minute, welche das blau-weiße Team allerdings dank der mannschaftlichen Geschlossenheit letztendlich kompensieren konnte.


Auf dem nicht gerade einfach bespielbarem TSG-Naturrasen vertraute Coach Schnepper erstmals Torsteherneuzugang Jasmin Hodzic die Aufgabe zwischen den Pfosten an. Außerdem rückte Kevin Röder für den an einer Adduktorenblessur laborierenden Dario Bianco in die Startelf. Bereits nach fünf Minuten durften die wenigen, aber treuen Anhänger des Rasensportvereins die Hände zum Jubeln hochreißen. Azevedo tunnelte auf der Grundlinie seinen verdutzen Gegenspieler und die Hereingabe landete über einen kleinen Umweg bei Lucas Willenbacher, der beherzt aus der zweiten Reihe abzog. Unhaltbar zischte der Ball ins linke untere Eck.


Nach der erwünscht frühen Führung verpassten die Germanen den Ausbau des Vorsprungs. Francesco Ribello donnerte aus spitzem Winkel knapp am Ziel vorbei und Boudouhis Abschluss in Folge eines perfekten Doppelpasses mit Choumbou wurde in letzter Sekunde abgeblockt. Der kleine Chancenwucher rächte sich, als Messel seine Debütgelegenheit gleich zur Egalisierung nutzte. Wegen einem unerklärlichen Passivitätsangebot konnten die Defensivstrategen mehrfach nicht die Kugel aus der Gefahrenzone befördern, so dass ein von Goalie Hodzic abgewehrter Schuss vor die abstaubbereiten Füße von Florian Berz kullerte.


Dieser völlig überflüssige Dämpfer zeigte Wirkung. Wie auf Knopfdruck fiel die germanische Dominanz in einen Mittagsschlaf, den - überspitzt ausgedrückt - erst der Schiedsrichter mit dem Halbzeitsignal beendete. Auch die notgedrungenen Personalumstellungen dürften ihren Teil zum Durchhänger beigetragen haben. Ein stärkerer Herausforderer hätte von dieser Schwächeperiode wohl profitiert, aber Messel blieb in seinem Vorwärtsbestreben aus RSV-Sicht glücklicherweise harmlos.


Übungsleiter Schnepper fand anscheinend während der Kabinenpredigt die richtigen Worte, denn mit dem Auftakt zum zweiten Durchgang veränderte sich die Körpersprache wieder in die korrekte Richtung. Wie zur Ouvertüre waren die Germanen auf Anhieb hellwach. Choumbou tanzte in den Sechzehner und wurde vom TSG-Torhüter rüde umgemäht. Ohne Zögern deutete der Referee auf den Punkt. Paul Born übernahm die Verantwortung und mit etwas Beistand von Fortuna (die Kugel rutschte dem Keeper mehr oder weniger durch die Hände ins Netz) lag der Rasensportverein erneut in Front.


In der Folge ließ Choumbou die Siegdeklarierung liegen (nach einem Solo am Gehäuse vorbei), ehe Azevedo durch seinen zweiten „Tages-Scorerpunkt“ den Deckel auf der Auswärtssiegtonne festnagelte (platzierte Linksschuss). Damit war das Match unweit der Grube zu Gunsten der Gäste durch. Weitere „dicke Dinger“ vor dem TSG-Kasten wurden in der Schlussphase zwar „abgeschenkt“, aber Schwamm drüber.


Durch diesen Erfolg festigte der RSV die Positionierung im Beletage-Ranglistenbereich der Kreisliga B (aktuell Platz Zwei, ein Punkt hinter Branchenprimus SKG Ober-Beerbach) und verteidigte seine „Einlochserie“ (mindestens drei Tore pro Partie). Der nächste Job steht bereits am Donnerstagabend auf der kickenden To-do-Liste. Wegen der am Wochenende über die Bühne gehenden „Pungschter“ Kerb wurde das Match gegen den SKV Hähnlein vorverlegt. Anstoß in der SGD Arena ist um 19Uhr30. Mit einem Sieg könnten die Germanen zumindest bis zum frühen Sonntagabend als Tabellenführer über die Kirchweih-Flaniermeile schlendern. 


Aufstellungen:

Reitz, Laumann, Tonn (78. Schlegel), D. Haller, Haekli, Lang, T. Berz, Hoer, F. Berz (66. S. Galinski), T. Haller (65. Kühne), M. Galinski

Hodzic, Saric, Born, Röder (54. Siddiqi), Martino (46. Geppert), Willenbacher, Kollbacher, Boudouhi, Azevedo, Ribello (38. Fieweger), Choumbou


Tore:

0:1 Willenbacher 5. 1:1 F. Berz 23. 1:2 Born 49. FE 1:3 Azevedo 77.


Schiedsrichter:

Marc Dietmann (Egelsbach)


Gelbe Karten:

Reitz, Haekli / Saric

 

Bilder vom Spiel auf FuPa

 
Unsere Partner

 

ESD Energiesysteme Deutschland GmbH

 

Fotogalerie
Besucherzähler
Heute16
Gestern59
Woche594
Monat1678
Seit 1.1.07706855
Statistik
Benutzer : 21
Beiträge : 898
Weblinks : 34
Seitenaufrufe : 7761293
visit us