Get Adobe Flash player
Termine
Letzter Monat November 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 44 1 2 3 4
week 45 5 6 7 8 9 10 11
week 46 12 13 14 15 16 17 18
week 47 19 20 21 22 23 24 25
week 48 26 27 28 29 30
Login



Suchen nach ...

 

Spielberichte

Zwei Spiele, sechs Punkte und kein Gegentor: Die Akklimatisation der jungen Mannschaft des RSV Germania 03 in der Kreisliga B ist zunächst einmal rundum gelungen. Am zweiten Spieltag fuhr der Rasensportverein einen in der Deutlichkeit überraschenden, aber nichtsdestotrotz verdienten 3:0-Erfolg bei den hoch gehandelten Grün-Weißen vom Dornheimer Weg in Darmstadt ein.

 

Das Team von Coach Ollie Schnepper war den Hausherren bezüglich Siegeswillen, Spritzigkeit und taktischer Disziplin über weite Phasen der Partie überlegen, obwohl der Abwehrverbund während der ersten Hälfte einige Wackeleinheiten offenbarte. Aber die beiden schnellen Buden zum 2:0 zogen Grün-Weiß frühzeitig den Zahn. Der Vorsprung geriet nach dem Seitenwechsel nicht mehr in Gefahr. Im Gegenteil: Bei den zahlreichen Kontern hätten die Germanen das Endergebnis noch üppiger gestalten können. Aber Haare in der Suppe wollen wir dank dem geglückten Saisoneinstieg natürlich nicht suchen.


Gegenüber dem 4:0-Rundenprolog gegen Sturm Darmstadt veränderte Coach Schnepper aus diversen Gründen die Anfangsformation auf drei Positionen. Marius Kollbacher, Fouad Boudouhi und der letzte Woche als Joker perfekt funktionierende Francesco Ribello rückten in die Startelf. Die drei „Neuen“ nebst ihren Kameraden mussten kurz nach dem Anstoß eine Schrecksekunde überstehen, als Marijan Burazin (einer von sechs ehemaligen Blau-Weißen  in den grün-weißen Reihen) frei vor Keeperveteran Larsen Schnepper auftauchte und der „germanische Dino Zoff“ geistesgegenwärtig einen frühen Rückstand verhinderte.


In der achten Minute zappelte der Ball auf der anderen Seite erstmals im Netz. Nach einer gefährlich herein geschlagenen Ecke von Boudouhi schraubte sich Lucas Willenbacher in die zweite Etage und köpfte präzise respektive unhaltbar in den Winkel. So was nennt man wohl eine schulbuchmäßige Darbietung eines Standards. Durch dieses Erfolgserlebnis witterten die RSV-Kicker Morgenluft am Sonntagnachmittag und kreierten zwei dicke Chancen zum Ausbau der Führung.


Die am Dornheimer Weg unter den Schatten spendenden Bäumen versammelte Germanen-Fankolonne musste lediglich kurzfristig den vergebenen Gelegenheiten nachtrauern, denn das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Chombou behaupte die Kugel energisch gegen seinen Gegenspieler, weshalb sein Sturmpartner Ribello profitieren und zum zweiten Nadelstich für die Gastgeber einschieben konnte.


Kurz darauf lag noch einmal ein Gegentreffer in der warmen Luft. Wieder hieß das Duell Schnepper vs. Burazin und erneut meisterte der RSV-Schlussmann die Eins gegen Eins – Konfrontation. Diese Szene nach einer guten halben Stunde war prinzipiell die letzte Möglichkeit des Platzhirschen, um noch einmal ins Wendemanöverhorn zu blasen. Peu á peu verzweifelte Grün-Weiß am konsequenten Zweikampfverhalten der Germanen.


Die vorzeitige Kapitulation war vor allem im zweiten Durchgang ersichtlich. Die Grün-Weißen hatten konditionell, spielerisch und moralisch nichts mehr zuzusetzen. Erst recht, als die Germania nach rund einer Stunde den Deckel auf die Siegtonne schraubte. Wieder entwischte Choumbou seinem oft überforderten Bewacher. Den Abschluss konnte GW-Goalie Leskow noch parieren, doch der Abpraller fiel Ribello vor die Füße und das blau-weiße Nachwuchstalent hatte keine Mühe, per Abstauber seine erstaunliche bzw. in nicht einmal drei Halbzeiten geschaffene Quote auf vier Tore auszubauen.


Damit war die Frage nach dem Sieger beizeiten geklärt. Grün-Weiß versank im Resignationsloch, während Blau-Weiß bei den oft zu überhastet vorgetragenen Gegenstößen mehrfach die Wiederholung des vor sieben Tagen eingetüteten Resultats verpasste. Am Ende gab es dennoch nichts an der Berechtigung des Scores zu rütteln und natürlich grämte es auch keinen im „Pungschter“ Lager, dass die Tabellenführung an den TSV Nieder-Ramstadt verschickt werden musste (besseres Torverhältnis bei ebenfalls zwei Siegen). Solch ein „Verlust“ des Platzes an der Sonne war nach dem heutigen Auftritt sicherlich leicht zu verkraften…


Wer jetzt aber zu intensiv in der Optimismuswanne badet, der sollte sich erinnern, dass die Germanen auch vor einem Jahr ein Fußballballstockwerk höher ebenfalls als Absteiger mit zwei „Dreiern“ loslegten. Das negative Ende vom Lied ist bekannt. Also immer schön den Ball flach halten und weiter konzentriert im Trainingsbetrieb malochen!! Am nächsten Sonntag beim dritten Saisoneinsatz in Wixhausen hängen die Trauben wiederum hoch. Das Mittagessen dürfte zumindest für die Mannschaft und den Stuff ausfallen, denn der Anpfiff bei der Zweitabteilung des Kreisoberligisten ertönt bereits um 13Uhr.


Aufstellungen:

Leskow, Karaca, Aster, Künstler (66. Schell), Özcan, Aslan, Sommer, Klotzsch, Lo Vasco (60. Chamkha), Bamberger (46. Schaffner), Burazin

L. Schnepper, Saric, Geppert, Bianco, Martino, Willenbacher (70. Kollbacher), Kollbacher (46. Röder), Boudouhi (84. Babaei), Azevedo, Ribello (87. Aldibo), Choumbou


Tore:

0:1 Willenbacher 8. 0:2, 0:3 Ribello 21., 58.


Schiedsrichter:

Heinz May, Groß-Umstadt (souverän und immer einen flotten Spruch auf den Lippen)


Gelbe Karten:

Karaca, Künstler, Lo Vasco / Saric, Kollbacher, Boudouhi, Babaei


TV-Aufnahmen vom Spiel

Bilder vom Spiel

 
Unsere Partner

 

ESD Energiesysteme Deutschland GmbH

 

Fotogalerie
Besucherzähler
Heute94
Gestern123
Woche393
Monat1348
Seit 1.1.07713217
Statistik
Benutzer : 21
Beiträge : 909
Weblinks : 34
Seitenaufrufe : 8143163