Get Adobe Flash player
Termine
Letzter Monat Dezember 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2 3
week 49 4 5 6 7 8 9 10
week 50 11 12 13 14 15 16 17
week 51 18 19 20 21 22 23 24
week 52 25 26 27 28 29 30 31
Login



Suchen nach ...

 

Spielberichte

Das Kreisliga A – Team des RSV Germania 03 kann (zumindest für eine Woche) kräftig durchatmen. Nach der bitteren Vorwochenenttäuschung (0:1 bei Croatia) sicherte sich die Mannschaft von Trainer Oliver Schnepper durch ein 2:1 über Hellas Darmstadt im zweiten von drei das kickende Kalenderjahr beschließenden „Kellerkrachern“ echte Big Points für den Klassenerhalt.

 

Durch die Rückkehr in die Erfolgsspur legte der Rasensportverein beim letzten 2017er – Heimmatch auch die aus fünf  Niederlagen en block bestehende Minusserie ad acta und bremste den freien Fall. Es war ein letztendlich verdienter Sieg, der dennoch bis zum erlösenden Abpfiff am seidenen Faden hing, weil die Hausherren es versäumten, rechtzeitig die Entscheidung zu bewerkstelligen. In der Endabrechnung zählten aber nur die drei Punkte, dank denen das blau-weiße Konto endlich wieder um eine wichtige Aufstockung bereichert wurde.


Die wenigen treuen Zuschauer, die ungeachtet des kalten Herbstwetters den Weg auf das Sportgelände an der Ostendstraße fanden, sahen zu Beginn engagiert auftretende Gastgeber, denen der Wille für eine schnelle Führung anzumerken war. Bereits nach dreißig Sekunden zischte ein Schuss von Nick Wembacher knapp am Kasten vorbei.


In der 16. Minute zog dann eine dämpfende Wolke über der SGD Arena auf. Keeper Amin Balicevac rettete zunächst glänzend gegen Sandro Falcone, riss aber während der anschließenden Sequenz den abstaubbereiten Alexander Voglis regelwidrig von den Beinen und der Schiedsrichter deutete folgerichtig auf den Punkt. Doch ein Torwart erhält ja bei einem selbst verursachten Elfer postwendend die Chance, das drohende Ungemach zu korrigieren. Das tat Balicevac, indem er den von Marco Sadeghi abgesendeten Strafstoß mustergültig entschärfte.


Nach dem vermiedenen Rückstand setzten sich die Germanen wieder in Szene und erspielten sich gutklassige Möglichkeiten. Zunächst verfehlten die Kopfbälle von Nizamettin Alkan und Dennis Bräutigam noch ihr anvisiertes Ziel, doch dann rappelte es endlich im Gästekarton. Einen Schluss von Denis Aslan verlängerte die fleißige Mittelfeldarbeitsbiene Willi Hübner entscheidend bzw. unhaltbar ins lange Eck.


Dario Bianco und Bräutigam ließen noch vor der Pause das 2:0 liegen, aber fünf Minuten nach dem Seitenwechsel war es soweit. In Folge einer Ecke von Aslan bugsierte Bräutigam die Kugel aus der Nahdistanz ins Netz und stockte seine Quote auf zehn Saisonbuden auf. Der relativ rasch kassierte Anschlusstreffer (die Germanen-Defensive hatte einmal nicht aufgepasst und gestattete Voglis einzulochen) zerstörte allerdings die Hoffnung, den Sieg ohne Aktivierung des Zitteraals heimzufahren.


Hellas stand zwar in der Schlussphase nur noch mit zehn Mann auf dem Kunstrasengrün (Ampelkarte Sadeghi), doch der mitgefährdete Tabellennachbar gab selbstredend nicht auf. Der Ausgleich lag jedoch nur ein einziges Mal in der Luft. Acht Minuten vor dem Kehraus bewahrte Goalie Balicevac dank einer abwehrenden Glanztat gegen Meer Muhsin seine Farben wiederum vor dem Empfang eines Sorgenpakets. Auch die Zugabe überstand der RSV schadlos. Durch Nachspielzeittore in Spielen mit Beteiligung von blau-weißen Kultvereinen wurden ja an diesem Wochenende die Nerven schon genug strapaziert....


Was der Befreiungsschlag wert war, zeigt der Blick auf das Klassement. Die Germanen überholten gleich drei Konkurrenten und hüpften vom letzten auf den dreizehnten Platz. Durchpusten ja, aber an ein Zurücklehnen ist aufgrund der Abstiegszonenenge natürlich nicht zu denken. Nur falls am kommenden Sonntag zum Abschluss des „Kellerderbytrilogie“ respektive im letzten Punktmatcheinsatz vor der langen Winterpause beim FC Alsbach II, dem RSV-Nachfolger als Träger der roten Laterne, nachgelegt wird, ist aus sportlicher Sicht ein einigermaßen relaxtes Schmücken des Weihnachtsbaums möglich (der Anstoß am Hinkelstein erfolgt bereits um 14Uhr). Wir drücken die Daumen für dieses Unterfangen und wünschen natürlich reichlich Glückauf...


Aufstellungen:

Balicevac,  Alkan, Saric, Bodnar, Hübner, Azevedo (73. Matheis), Bianco Aslan (73. Winkel), Yavas, Wembacher, Bräutigam (90. + 4 Azevedo)

Franz, Bouji, Bayram, Kozacki, Dastamanis, Gebreigzeher (81. Dion), Muhsin, Sadesghi, Falcone, El Hassane (78. Salam), Voglis


Tore: 1:0 Hübner 32. 2:0 Bräutigam 51. 2:1 Voglis 56.


Schiedsrichter: Zirfas, Frankfurt


Gelbe Karten: Saric, Hübner, Bräutigam / Gebreigzeher


Besonderes: TW Balicevac (RSV) pariert FE von Sadeghi 16.; Gelb-Rot Sadeghi (Hellas) 72.

 

Die Höhepunkte auf FuPa-TV

Bilder vom Spiel

 
Unsere Partner

 

ESD Energiesysteme Deutschland GmbH

 

Fotogalerie
Besucherzähler
Heute46
Gestern83
Woche129
Monat978
Seit 1.1.07682235
Statistik
Benutzer : 21
Beiträge : 852
Weblinks : 34
Seitenaufrufe : 6700775
https://sashamitch12.wixsite.com/cbd-oil-for-sale