Get Adobe Flash player
Termine
Letzter Monat Mai 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 18 1 2 3 4 5 6
week 19 7 8 9 10 11 12 13
week 20 14 15 16 17 18 19 20
week 21 21 22 23 24 25 26 27
week 22 28 29 30 31
Login



Suchen nach ...

 

Spielberichte

Der RSV Germania 03 Pfungstadt hat im siebten Saisonmatch der Kreisliga A die dritte und bislang höchste Niederlage kassiert und verlor gegen das benachbarte Spitzenteam der SKG Bickenbach mit 2:6. Vor allem im zweiten Durchgang brachen die defensiven Dämme, was der Aufstiegsanwärter zum am Ende deutlichen Ergebnis nutzte.

 

Das nackte Resultat verschleiert allerdings, dass die blutjunge Hausherrenmannschaft dem Favoriten lange eine erbitterte Paroli bot, ehe sich die die individuelle Offensivqualität der Gäste doch noch im klaren Score widerspiegelte. Vor allem in der ersten Halbzeit ärgerten die Germanen die erfahrenen Bickenbacher, die erst nach dem Seitenwechsel ihre Qualität ummünzten, auch weil die Absicherung des Rasensportvereins wieder einmal die Mühlen vielleicht etwas zu früh öffnete.


Vor einer (für die A-Klasse) ordentlichen Kulisse (viele SKG-Fans begleiteten ihr Team in die SGD Arena) begann das Derby bei herrlichstem Fußballwetter ohne jegliche Abtastallüren. Die heimischen Zuschauer wurden in der Anfangsphase mit einem couragierten Forchecking der Germanen überrascht. In der Tat gehörte dem RSV ganz klar die erste Viertelstunde, während Bickenbach noch nicht so richtig auf dem Platz stand. Den überzeugenden Beginn krönte Nizamettin Alkan, indem er nach einem Freistoß von Nick Wembacher den Ball wuchtig in den Winkel köpfte.


Dieser Treffer weckte aber auch die Gäste aus ihrem Tiefschlaf und langsam kam der bis dato stotternde SKG-Motor auf Betriebsreparatur. Rafael Sanchez verschickte einen ersten Warnschuss, der gegen den Pfosten klatschte. Kurz darauf rasselten Wembacher und Alexandru Paraschiv im RSV-Sechzehner zusammen und der Referee entschied auf Strafstoß, den Maximilian Kleinsorge abgezockt zum 1:1 verwandelte.


In der Folge entwickelte sich ein kleiner Schlagabtausch. Nach einer Ecke köpfte Ex-Germane Crocifisso Rifino die Kugel zum 1:2 ins Netz. Unmittelbar vor der Pause meldete sich der Gastgeber zurück. Zunächst blieb die Pfeife des Referees unverständlicherweise stumm, obwohl Kleinsorge seinen Gegenspieler Dennis Bräutigam im Strafraum regelrecht ummähte, aber kurz darauf belohnten die Germanen ihr Engagement und verwendeten zum 2:2 das identische Strickmuster wie bei ihrer ersten Bude: Freistoß Wembacher, Kopfball Alkan. Damit erzielte der Abwehrspieler im erst vierten Einsatz schon sein fünftes Tor – eine sicherlich mehr als bemerkenswerte Zwischenbilanz.


Im zweiten Durchgang beharkten sich die Rivalen fortan sehr bissig und spähten nach Lücken. Von einer solchen (verursacht durch einen haarsträubenden Fehler im Aufbau) profitierte Sanchez und lochte zum 2:3 ein. Damit war der Einnetzhunger des Filius vom ehemaligen RSV- und jetzigen SKG-Coach aber noch nicht gestillt. Sanchez „Junior“ sorgte rund eine Viertelstunde vor dem Kehraus auch für die vorzeitige Entscheidung.


Die jungen Germanen, bei denen in der zweiten Hälfte mit Dominik Winkel ein weiteres achtzehnjähriges Talent seinen Einstand im Aktivenbereich feierte, versuchten es weiter, rannten aber zu ungestüm an. Bickenbach mit seinen adäquaten Offensivkräften bestrafte das einsetzende Nachlassen der Abwehrkonzentration und platzierte noch zwei weitere Nadelstiche zum 2:6-Endstand.


Auch aus diesem bezahlten Lehrgeld werden die Youngster des Rasensportvereins ihre Schlüsse ziehen und ihren Weg gehen. Wie schon erwähnt, war beileibe nicht alles so deutlich, wie es das finale Resultat aussagt. Der Neuaufbau hinterlässt trotz eingesteckter und vorkalkulierten Rückschläge auch sehr viele Positivakzente. Nach den 46ern (24 Tore) hat kein anderer Klub mehr Treffer als die Germania eingeschweißt (22). Natürlich weiß auch jeder, dass es hinten zu oft einschlägt (24 und damit zweitmeiste Gegentore). Diesbezüglich will gut Ding eben Weile haben…


Am kommenden Sonntag steht bei der SKG Roßdorf die nächste Reifeprüfung auf dem Fahrplan (Anstoß 15Uhr).


Aufstellungen

Barquero Garcia, Alkan, Guidoume, Saric (46. Winkel), Dalus (75. Dinyer), Bodnar, Matheis (27. Bianco), Azevedo, Yavas, Wembacher, Bräutigam

Lang, Langgartner, Daum, Ganzert, Quassini (64. Becker), Wittmann (82. Toch), Winter (38. Gussmann), Kleinsorge, Rifino, Paraschiv, Sanchez


Tore:

1:0 Alkan 15. 1:1 Kleinsorge 22. FE 1:2 Rifino 34. 2:2 Alkan 45. +2 2:3, 2:4 Sanchez 56., 76. 2:5 Paraschiv 79. 2:6 Quassini 90.


Schiedsrichter

Weber, Mossautal

 

Die Höhepunkte auf FuPa-TV

Bilder vom Spiel

 
Unsere Partner

 

ESD Energiesysteme Deutschland GmbH

 

Fotogalerie
Besucherzähler
Heute46
Gestern60
Woche46
Monat1614
Seit 1.1.07696379
Statistik
Benutzer : 21
Beiträge : 872
Weblinks : 34
Seitenaufrufe : 7158730