Get Adobe Flash player
Termine
Letzter Monat November 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 44 1 2 3 4 5
week 45 6 7 8 9 10 11 12
week 46 13 14 15 16 17 18 19
week 47 20 21 22 23 24 25 26
week 48 27 28 29 30
Login



Suchen nach ...

 

Spielberichte

Auch solche Partien respektive Negativergebnisse gehören zum Lernprozess. Am Sonntagnachmittag ging der RSV Germania 03 im Rahmen des dritten Kreisliga A- Spieltags erstmals in dieser Saison leer aus und verlor in einem spannenden „Hopp oder Topp“ – Duell gegen den FC Alsbach II 3:4.

 

Sicherlich hätte das Endresultatspendel auch in die germanische Richtung ausschlagen können, zumal der Rasensportverein in einem beidseitig offensiv geführten Duell ein Plus an besseren Einschussmöglichkeiten aufzuweisen hatte. Doch wer hinten zu viele Fehler produziert, darf sich nicht beschweren, wenn es einmal öfter im eigenen Kasten einschlägt als man vorne selbst das Runde ins Eckige bugsiert. Aber wie erwähnt: Die blau-weißen Youngster werden mit Hilfe von Coach Oliver Schnepper auch aus dieser Erfahrung die  Lehren ziehen und ihren Weg gehen.


In den Tagen/Stunden vor dem Anpfiff am Sonntagnachmittag in der SGD Arena wurde die Erfolgsmannschaft vom vergangenen Spieltag (3:2 am Woog gegen Hellas) gesprengt. Abdu Yavas, Toni Verardi und Michael Dinius mussten sich unisono verletzt abmelden. Dafür stand Trainer Schnepper wieder Routinier Michael Bodnar nach abgesessener Sperre (wegen seinem Relegationsplatzverweis) wieder zur Verfügung. Zudem erhielten die beiden achtzehnjährigen Talente Denis Dalus und Nick Wembacher grünes Licht für einen Startelfeinsatz.


Die Germanen begannen ohne jegliche Scheuklappen und drängten auf eine schnelle Führung. Wembacher (1.) und vor allem Freddy Dietrich (10., zog freistehend am rechten Pfosten vorbei) verpassten die anvisierte frühe Vorlage, ehe der Schuss erstmals nach hinten los ging. Der Rückstand läutete höchst turbulente und von vier Buden garnierte elf Minuten ein.


Mit einem Prachthammer exakt in den Winkel glückte Denis Aslan der rasche Ausgleich. Doch der Jubel war kaum verklungen, als die germanische Absicherung erneut nicht funktionierte und Marcel Spengler völlig blank stehend zum 1:2 einschieben durfte. Wieder ließen sich die Hausherren davon nicht beirren und belohnten ihren Vorwärtsdrang mit dem 2:2. Dittrich eroberte den Ball und bediente mustergültig den vollstreckenden Dennis Bräutigam.


Bis zur Pause gab es noch zwei Aufreger. Zunächst sahen sich die Gäste nach einem Zusammenstoß von Keeper Marco Örterer und Christopher Hermann um einen Strafstoß betrogen und in der finalen Aktion vor dem Gang zu den Erfrischungsgetränken stand Freddy Dittrich nach einer Flanke von Dalus vor der Wahl „Tor des Monats oder Sandbach“. Leider landete seine Volleyabnahme irgendwo in der Nähe des ehemaligen Grünen Stegs.


Im zweiten Abschnitt ließen sich die Offensivkräfte etwas mehr Zeit, ehe Dennis Bräutigam einen Steilvorlage zu einem überlegten Austanzen des FCA-Schlussmanns plus dem adäquaten Einlochen für die erstmalige Germanenführung nutzte (bereits die fünfte Saisonbude nach drei Begegnungen des erfahrenen Stürmers!). In der Folge unterlief dem blau-weißen Platzhirsch der vielleicht entscheidende Fehler, unbedingt das 4:2 nachzulegen, statt zunächst sein Guthaben abzusichern.


Das Alsbacher 3:3 war die fast logische Konsequenz. Mit dem Remis gab sich keine der beiden Parteien zufrieden. Hüben wie drüben wurde nach dem „Dreier“ gefahndet. Für die Germanen besaßen Athmann Guidoume (Dropkick knapp über die Hütte) und Aslan (fand in Goalie Marco Seibel seinen Meister) gute Chancen, doch der Klingelton ertönte im entgegen gesetzten Sechzehner. Ein Freistoßabpraller kullerte vor die Füße von Joachim Fricker, der keine Mühe hatte, das letzte Wort des „Hin und Her“ – Szenarios zu sprechen.


Natürlich stand den jungen RSV-Kräften hinterher die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Doch der Ärger sollte sich trotz allen defensiven Patzern in Grenzen halten. Jeder weiß beim Blick auf das Torverhältnis von 11:8, wo aktuell der Schuh am meisten drückt. Am kommenden Sonntag (27.08.) geht es mit frischem Elan und einem echten Highlight weiter. Erstmals seit 2008 kommt es auf der Punktspielbühne wieder zum „Derby della Pungo“ gegen den benachbarten Aufsteiger von der Freien Turngemeinde. Also Germanen: Wienert eure Drahtesel und radelt zur Unterstützung an die Dr. Horst-Schmidt-Straße (Kick-off 15.00).


Aufstellungen

Örterer, Bodnar, Dalus, Saric (43. Bianco), Guidoume, Matheis, Karaahmetoglu, Aslan, Wembacher,  Bräutigam (58. Tournakis), Dittrich (73. Azevedo)

Seibel, Assmuss, Spengler, Schäfer (88. Mosler), Hassan, Kresse, Wendel (75. Sander), May, Fricker, Miadok, Hermann (41. Plößer)


Tore: 0:1 Schäfer 18. 1:1 Aslan 24. 1:2 Spengler 27. 2:2, 3:2 Bräutigam 29., 56. 3:3 Wendel 62. 3:4 Fricker 85.


Schiedsrichter: Üstün, Babenhausen


Gelbe Karten: Karaahmetoglu / Spengler, Sander

 

Höhepunkte auf FuPa-TV

Bilder vom Spiel

 
Unsere Partner

 

ESD Energiesysteme Deutschland GmbH

 

Fotogalerie
Besucherzähler
Heute23
Gestern81
Woche472
Monat1797
Seit 1.1.07680050
Statistik
Benutzer : 21
Beiträge : 849
Weblinks : 34
Seitenaufrufe : 6642811