Get Adobe Flash player
Termine
Letzter Monat November 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 44 1 2 3 4 5
week 45 6 7 8 9 10 11 12
week 46 13 14 15 16 17 18 19
week 47 20 21 22 23 24 25 26
week 48 27 28 29 30
Login



Suchen nach ...

 

Spielberichte

Die stark verjüngte Mannschaft des RSV Germania 03 hat die erste Bewährungsprobe für den „Neustart“ bestanden und wies am Eröffnungsspieltag der Kreisliga A Croatia Griesheim deutlich mit 5:2 in die Schranken.

 

Das hat Appetit auf mehr gemacht. Natürlich darf man das erfreuliche Ergebnis nicht überbewerten, weil bei den Gästen vom „Dürren Kopf“ der Zwiebelstadt  technische und vor allem konditionelle Defizite offensichtlich zutage traten. Aber dennoch muss ein Gegner erst einmal so aus den Angeln gehoben werden, zumal über den eigenen Leistungsstand respektive die Wettbewerbsqualität im Vorfeld Ungewissheit herrschte. Das Team von Oliver Schnepper hat sein Potenzial angedeutet und in den entscheidenden Szenen auch abgerufen, um mit dem erhofften Optimum von drei Punkten in die Spielzeit zu marschieren. Mann des Tages war indes ein „alter Hase“: Dennis Bräutigam schnürte einen Dreierpack und zeichnete sich ergo für sechzig Prozent der germanischen Einlochungen verantwortlich.


Lassen wir einmal die vier „Routiniers“ Marco Örterer, Athmann Guidoume, Freddy Dittrich und Dennis Bräutigam außen vor, dann hätten die restlichen sieben Spieler der Anfangsformation plus etwas Phantasie auch als U19-Auswahl durchgehen können (alle erst zwischen 1995 und 1999 geboren). Den Umbruch während der Sommerpause macht auch deutlich, dass im Vergleich zum letzten zurückliegenden Pflichtspieleinsatz (das die Abstiegsdefinition bedeutende 0:3 in Wixhausen) lediglich noch Marco Örterer, Toni Verardi, Dennis Bräutigam und Abdu Yavas beim Neubeginn in der Kreisliga A in der blau-weißen Startelf aufliefen.


Das RSV-Team wurde durch eine gewünscht frühe Führung „Marke Traumbude“ beflügelt. Abdu Yavas drang vom linken Flügel kommend in den Sechzehner ein und schweißte den Ball brachial in den Giebel. Ein perfekter Konter mündete im 2:0. Isi Karaahmetoglu spitzelte eine kluge Hereingabe von Freddy Dittrich über die Linie. Und nach 25 Minuten schien schon die Messe gelesen, als eine herrliche Kombination über mehrere Stationen Dennis Bräutigam zur Endabnahme in den leer stehenden Kasten einlud.


Croatia Griesheim glich zwar farbenmäßig der kroatischen Nationalauswahl, aber sonst hatte das kickende Ensemble mit der „Vatreni“ nicht viel gemein. Dass sie dennoch noch vor der Pause den Anschlusstreffer erzielten, war der germanischen Übermütigkeit beim Zweikampfverhalten im eigenen Sechzehner zu verdanken. Branislav Bikic vollstreckte vom Punkt zum 1:3.


Vier Minuten nach dem Wiederbeginn durfte der gleiche Akteur erneut sein Glück aus elf Metern versuchen. Diesem Elfmeterpfiff ging wiederum eine leichtsinnige RSV-Abwehrmaßnahme im Strafraum voraus, die wohl erneut der fehlenden Erfahrung geschuldet war. Bikic gestattete auch beim zweiten Duell mit Marco Örterer dem Keeper keine Klärungschance.


Ehe allerdings Gedanken über ein Verschenken des klaren Vorsprungs aufkommen konnten, schraubten die Germanen das Resultat wieder in beruhigende Dimensionen. Nach einem Freistoß von Luca Matheis flutschte die Kugel durch die kroatische Defensive wie die Schere durch das Papier, so dass der lauernde Dennis Bräutigam dankbar zum 4:2 eindrücken durfte.


Damit war die Partie endgültig gelaufen. Bräutigam stellte den Score gar noch auf 5:2, indem er sich gegen seinen Gegenspieler behauptete und mit seiner starken Klebe zum Endstand ins Netz ballerte. Croatia bot einen immer „platteren“ Eindruck und hätte sich nicht beschweren können, wenn die Germanen noch deutlicher gewonnen hätten. Aber auch die Kaltschnäuzigkeit im Verwerten der guten Gelegenheiten – und das ist natürlich nicht als Kritik zu verstehen, sondern als Mutmacher – wird sich mit zunehmender Matchpraxis auf der Kreisliga A- Bühne bzw. im Trainingsbetrieb künftig genauso noch steigern wie die Cleverness bei den Elferszenen.


Als Fazit bleibt zu resümieren, dass – obwohl Croatia in der heutigen Verfassung kaum als Gradmesser diente - die Schützlinge von Ollie Schnepper mit Bravour den Eröffnungsjob für eine gute Rolle in der neuen Umgebung erledigt hat. Alle heimischen Zuschauer durften mit einem zufriedenen Lächeln den Gang nach Hause oder zur Biertheke antreten. Nächsten Sonntag wartet die zweite Saison- respektive erste Auswärtshürde auf den Rasensportverein, wenn um 15Uhr auf dem Gelände der 46er am Woog die Partie bei Hellas Darmstadt angepfiffen wird.


Aufstellungen

Örterer, Dinius (46. Aslan), Saric, Guidoume, Matheis, Karaahmetoglu, Dinyer, Verardi, Yavas, Bräutigam (79. Tournakis), Dittrich (58. Wembacher)

Jovanovic, Löffel (72. Vragolovic), Vujica, Kococ, Mulac, Altuna, Nothnagel, Faruqui (24. Tomic), Bikic, Salopek (20. Omrcanin), Peric


Tore

1:0 Yavas 6. 2:0 Karaahmetoglu 17. 3:0 Bräutigam 25. 3:1, 3:2 Bikic 32., 49. jeweils FE 4:2, 5:2 Bräutigam 54., 78.


Schiedsrichter

Hirschberg/Wald-Michelbach


Gelbe Karten

Karaahmetoglu, Verardi / Vujica, Kocic, Mulac, Tomic

 

Die Höhepunkte auf FuPa-TV

Bilder vom Spiel

 
Unsere Partner

 

ESD Energiesysteme Deutschland GmbH

 

Fotogalerie
Besucherzähler
Heute23
Gestern81
Woche472
Monat1797
Seit 1.1.07680050
Statistik
Benutzer : 21
Beiträge : 849
Weblinks : 34
Seitenaufrufe : 6642809