Get Adobe Flash player
Termine
Letzter Monat Juli 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1 2
week 27 3 4 5 6 7 8 9
week 28 10 11 12 13 14 15 16
week 29 17 18 19 20 21 22 23
week 30 24 25 26 27 28 29 30
week 31 31
Login



Suchen nach ...

 

News - Gymnastik

Am Sonntag tritt der RSV Germania 03 zu einer für den Kampf um den Klassenerhalt eminent wichtigen Begegnung bei der SG Arheilgen an. Grund genug, um der Mannschaft eine Motivationsspritze zu injizieren und auf den letzten Sieg am Mühlchen zurück zu blicken, der vor neun Jahren einen deutlichen 5:0-Erfolg an den Tag brachte.


Anders als heuer gastierten die Germanen am 9. März 2008 als haushoher Favorit in „Orhelje“. Schließlich führten sie zu jenem Zeitpunkt (19. Spieltag) schon mit deutlichem Vorsprung das Klassement der Bezirksliga West (heute Kreisoberliga DA/GG) an. Der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga, die ihren Namen nach der Saison in Gruppenliga änderte, war eigentlich schon beschlossene Sache. Am Rundenende hatte die Mannschaft von Trainer Bodo Mattern, der in der Winterpause 07/08 seinen zum baden-württembergischen Oberligisten VfR Mannheim gewechselten Ex-98er-Spezi Rafael Sanchez ablöste und später auch die SGA coachte, bei einem Torverhältnis von 124:25 (!) unglaubliche 21 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten VfR Groß-Gerau.


Hier der Originalspielbericht vom 5:0 des Rasensportvereins am Mühlchen anno 2008. Bemerkenswert, dass mit den Arheilgern Uwe Eisenhauer und Andreas Arnet (immer noch) bzw. dem Pfungstädter Willi Hübner (wieder) drei Akteure von damals auch am nächsten Sonntag für den gleichen Verein im Kader stehen (falls sie nominiert werden).


Schon nach zwei Offensivaktionen hatten beide Fanlager den Torjubel auf den Lippen. Zunächst scheiterte Bilen Yagiz mit einer Direktabnahme am SGA–Torwart Daniel Ladero. Praktisch im Gegenzug versemmelte Dirk Lehmann eine unfreiwillige Kopfballvorlage von Thomas Klauck überhastet. Doch schon in der sechsten Minute wurde die „Torflaute“ behoben: Alper Göksal schickte Pietro Manzone auf die Reise. Der agile Flügelflitzer bediente mustergültig Dennis Böck, so dass dieser überlegt zur schnellen Germanenführung einschieben konnte. Der RSV setzte konsequent nach und klärte rasch die Fronten. Manzone versenkte einen herrlich anzuschauenden Volleyschuss über den verdutzten Ladero in die Maschen.


Mitte der ersten Halbzeit musste Bodo Mattern verletzungsbedingt wechseln. Alper Göksal zog sich bei einem Sprint ohne Fremdeinwirkung eine Zerrung zu. Für den Mittelfeldregisseur kam Mohammed Hadi in das Match. Die unfreiwillige Umstellung brachte allerdings keinen Bruch in die Pfungstädter Angriffsmaschinerie. Ingo Hauke zirkelte nach einer guten halben Stunde das Spielobjekt mit dem Außenrist exakt in den Giebel. Dem Hausherr, der bis dato nur mit einer Heimniederlage behaftet war, wurde in Durchgang Eins mit einer Überfalltaktik der Zahn gezogen.


An der trotz schwieriger Platzverhältnisse ausgereiften Technik und konditionellen Überlegenheit der blau-weißen Gäste änderte sich auch im zweiten Abschnitt zunächst rein gar nichts. Yagiz per Hacke und Böck, der freistehend einen noch besser positionierten Mitspieler übersah, verschenkten zunächst noch den vierten Treffer, den dann wiederum Ingo Hauke auf sein Konto gutschrieb. Reaktionsschnell spitzelte der Stürmer die Kugel ins Gehäuse. Schließlich durfte sich auch Mohammed Hadi in der Statistik verewigen. Nach einem weiten Pass von Klauck rannte das Nachwuchstalent alleine auf das Ziel zu, verlud den Keeper mit einer Körpertäuschung und bugsierte den Ball in den verwaisten Kasten. In der Folge ließ der Rasensportverein deutlich die Zügel schleifen und kontrollierte mit angezogener Handbremse die Endphase bis zum finalen Pfiff.


Durch den auch in der Höhe verdienten Triumph dokumentierte der Rasensportverein seine momentane Ausnahmestellung an der Tabellenspitze. Das eindrucksvolle 5:0 am Mühlchen bedeutete den siebten Sieg in Serie und die Verteidigung von zwölf Zählern Vorsprung.


Aufstellungen:

SGA: Daniel Ladero, Hans Risberg, Jan Erik Arndt (64. Marcel Mann), Stefan Schuhmann, Sven Hochstätter, Sascha Muschwitz, Jan Sachs, Daniel Orta (64. Marco Lazaro), Dirk Lehmann, Sebastian Köhler, Uwe Eisenhauer (46. Andreas Arnet)

RSV: Torsten Schambach, David Zinngrebe, Eric Huxhorn, Thomas Klauck, Patrick Zeidler (66. Wilhelm Hübner), Pietro Manzone. Alper Göksal (24. Mohammed Hadi), Ingo Hauke (64. Manuel Meixner), Hüseyin Güler, Bilen Yagiz, Dennis Böck


Tore:

0:1 Böck 6. 0:2 Manzone 10. 0:3, 0:4 Hauke 28., 55. 0:5 Hadi 64.


Zuschauer:

90


Schiedsrichter:

Bach, Hattersheim


Gelbe Karten:

Lehmann / Yagiz, Hauke, Hübner

 
Unsere Partner

 

ESD Energiesysteme Deutschland GmbH

 

Fotogalerie
Besucherzähler
Heute38
Gestern91
Woche240
Monat2391
Seit 1.1.07669451
Statistik
Benutzer : 21
Beiträge : 831
Weblinks : 34
Seitenaufrufe : 6392848