Get Adobe Flash player
Termine
Letzter Monat September 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 35 1 2 3
week 36 4 5 6 7 8 9 10
week 37 11 12 13 14 15 16 17
week 38 18 19 20 21 22 23 24
week 39 25 26 27 28 29 30
Login



Suchen nach ...

 

Spielberichte - Herren I

 

Der RSV Germania konnte auch den sechsten Gruppenligavergleich mit dem VFR Fehlheim nicht gewinnen. Zum fünftenmal in Folge floss ein Unentschieden in die Bilanz ein. Am drittletzten Spieltag trennten sich Grün-Weiß und Blau-Weiß nach einer intensiven Auseinandersetzung 1:1.

 

 

Es verdichten sich aufgrund den heutigen Ergebnissen allerdings die Anzeichen, dass es ein siebtes Duell in naher Zukunft nicht geben wird. Die Fußballer aus dem Ried sind praktisch abgestiegen, während bereits feststeht, dass der Rasensportverein entweder auf der vierten oder der aktuell belegten fünften Tabellensprosse über die Ziellinie marschiert (drei Punkte hinter dem FV Hofheim).


Mit einer Veränderung startete Coach Markus Ahlf die vorletzte Saisonauswärtsaufgabe. Eric Huxhorn kehrte nach auskurierter Verletzung und seinem Kurzeinsatz vor Wochenfrist auf seinen angestammten Posten in der Innenverteidigung zurück. Aus einiger Distanz durfte der Abwehrrecke beobachten, wie Dennis Bender durch einen satten Zwanzigmeterstrahl die germanische Führung erzielte. Doch ein Vorsprung gegen Fehlheim bedeutet noch lange nicht die komplette Punkteinfuhr, wie die Vergangenheit des öfteren schmerzlich offerierte. Auch diesmal konnte der RSV nicht konsequent nachlegen, obwohl die Möglichkeit vorhanden waren. Nach einer super Stafette über Stephan Bode, Bender und Waldemar Burbach, als das Bällchen mit nur einem Kontakt durch die eigenen Reihen flutschte, säbelte Prince Boateng den Ball freistehend in die Wolken (24.), Robert Schmitz spitzelte nach Doppelpass mit Bender die Kugel um Zentimeter am Gehäuse vorbei (39.) und Burbach zögerte zu lange und wurde noch entscheidend gestört (43.). Der Hausherr verzeichnete nur einen Hochkaräter, den aber Michael Halt im RSV-Kasten bravourös entschärfte (Glanzparade gegen Markus Schäfer, 31.).


Nach dem Seitenwechsel kamen die Platzhirsche angesichts ihrer verzwickten sportlichen Situation aggressiver aus der Kabine. Die Germanendefensive war erstmals nach einer Stunde Matchdauer nicht im Bilde, als Markus Schäfer abziehen durfte und der Kracher gegen die Latte zischte. Kurz darauf schlug es doch ein: Eine flache Hereingabe drückte David Suljic unbehelligt über die Linie. Und als Stephan Bode vom Schiedsrichter die Ampelkarte unter die Nase gehalten bekam (sicherlich eine etwas überzogene Entscheidung), drohten die Felle davonzuschwimmen. Doch weit gefehlt: Robert Schmidt rückte nach hinten und half engagiert, dass kein zweites Gegentor die Statistik besudelte. Reelle Siegchancen konnte man nur noch auf germanischer Seite konstatieren – und zwar in doppelter Hochwertigkeit binnen sechzig Sekunden. Zunächst lenkte VfR-Schlussmann Daniel Maas einen Schuss von Waldi Burbach an den Pfosten und Nuancen darauf produzierte Bilen Yagiz nach Zuspiel von Manu Meixner anstatt dem Siegtreffer ein Luftloch.


Ein „Dreier“ lag ergo im Realitätsbereich. Aber auch das Unentschieden unterstrich die adäquate Pflichterfüllung gegen ein tabellarisches Kellerkind, das den Abstiegsgespenst nun ins Auge sehen muss. Die Germanen verbuchten derweil sieben Punkte aus den letzten drei Partien und können jetzt ganz relaxt gegen die zwei noch wartenden Herausforderer antreten, für die  auch „nur“ noch Ehre und Prestige auf der Agenda stehen. Das erste davon ist gleichzeitig die saisonale Abschiedsvorstellung in der SGD Arena. Zum letzten Heimspiel empfängt der RSV am nächsten Sonntag um 15Uhr den FSV Schneppenhausen.


Aufstellungen

Maas – Suljic, Emig, J. Schmidt (46. Kern), Hölzel – J. Schäfer, Bauer, Serdar, Schuchmann (72. Rohatsch), Steinbacher – M. Schäfer

Halt – M. Meixner, Schwinn, Bode, Huxhorn – Schmidt, Burbach, Avni Krasniqi (59. Rifino), David, Bender – Boateng (46. Yagiz)


Tore

0:1 Bender 9. 1:1 Suljic 67.


Zuschauer

100


Schiedsrichter

Marquardt, Taunusstein


Gelbe Karten

M. Schäfer, Serdar / Avni Krasniqi, Bender


Besonderes

Gelb-Rot Bode (RSV) 75.

 

Berichte vom 32. Spieltag auf Ballraum:

http://www.ballraum.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=6210:gl-32-spieltag-messel-verschiebt-die-ober-rodener%C2%B4meisterschaftsfete-f%C3%BCrths-ester-gl%C3%BCckt-einen-hattrick-innerhalb-von-drei-minuten-fehlheim-fast-weg-vom-gruppenligafenster&Itemid=538

 
Unsere Partner

 

ESD Energiesysteme Deutschland GmbH

 

Fotogalerie
Besucherzähler
Heute65
Gestern88
Woche703
Monat2025
Seit 1.1.07674758
Statistik
Benutzer : 21
Beiträge : 840
Weblinks : 34
Seitenaufrufe : 6518918