Aktuelles

Das emotionale „Derby della Pungo“ am zweiten Kreisliga A – Spieltag entschied der RSV Germania 03 nach einem von mehreren Unterbrechungen überschatteten Lokalfight bei der Freien Turngemeinde verdientermaßen mit 3:0 zu seinen Gunsten. Damit ist der blau-weiße Wiederaufsteiger optimal aus den Startlöchern gekrochen und grüßt überraschend vom Tabellengipfel, während die FTG fortan auf den ersten Saisonertrag wartet und zunächst einmal den Blick nach unten richten muss.

 

Das Ergebnis geht in Ordnung, weil der Rasensportverein ein Plus an Torchancen aufwies und vor allem die reifere Spielanlage präsentierte. Das Team von Spielertrainer Erik Appel, der auch im zweiten Match seinen Kasten sauber hielt und deshalb fortan die weiße Weste tragen darf, kompensierte auf dem Sportgelände an der Dr. Horst-Schmidt-Straße in imponierender Art und Weise sämtliche Nackenschläge (Nicklas Buth, Erik Appel und Dominik Winkel mussten minutenlang behandelt werden) und stellte unter Beweis, dass der 7:0-Auftakterfolg gegen Hellas Darmstadt keine Eintagsfliege war. Derweil blieb der rot-weiße Hausherr im Offensivgang einiges schuldig und kassierte die zweite Niederlage im zweiten Match.

 

Coach Appel wusste schon einige Tage vor dem Anpfiff, dass er die siegreiche Anfangsformation vom Ouvertürenmatch nicht in den Pungschter Süden transportieren konnte. Patrick Geppert, Sven Muth und der gegen Hellas gleich vierfach einnetzende Marc Perchner standen wegen Urlaub oder beruflichen Verpflichtungen nicht zur Verfügung. Für das fehlende Trio schickte der germanische Übungsleiter Tim Saric, Aria Siddiqi und Campos Ramm Doman auf die FTG-Wiese.

 

Es entwickelte sich zunächst fast wie erwartet eine kampfbetonte und von gegenseitigem Respekt geprägte  Auseinandersetzung. Erst so nach einer Viertelstunde waren hier wie da die ersten Torgelegenheiten zu verzeichnen. Die klarste davon bot sich Azevedo, dessen Heberversuch Goalmann Mark Stamp erahnte und deshalb abwehren konnte. Wenig später rettete Appel gegen Kevin Knauer. Doch diese Szene geriet schnell in Vergessenheit, weil auf der entgegen gesetzten Seite Nicklas Buth nach einem vorausgegangenen Zusammenprall regungslos am Boden kauerte.

 

Schnell war der Ernst der Lage klar. Buth hatte seine Zunge verschluckt und kurzfristig ohnmächtig. Zum Glück folgte nach einigen Zittereinheiten und dem raschen Helfereingreifen die erlösende Entwarnung. Die Zunge rutschte wieder an den angestammten Platz und Buth kam wieder zu Bewusstsein. Ein Weiterspielen stand natürlich nicht zur Debatte, denn der benommene Spieler wurde in einem herbeigerufenen Krankenwagen gründlich untersucht, ehe er mit einem erleichterten Lächeln auf der Bank Platz nahm.

 

Dort verfolgte Buth den vorentscheidenden Doppelschlag seiner Mannschaftskameraden. Zunächst bugsierte Ramm Doman eine punktgenaue Vorlage von Kollbacher auf unorthodoxe Art und Weise per Knie über Goalie Stamp in die Maschen und in der Nachspielzeit des ersten Durchgang holte der für Buth eingewechselte Santo Ylitalo zum Geniestreich aus. In Folge eins Freistoßes postierte sich noch die FTG-Mauer, was der finnische Offensivakteur geistesgegenwärtig zu einer Vollstreckung ins verwaiste lange Eck nutzte. Seine populären Kicklandsleute Jari Litmanen oder Teemu Pukki hätten das auch nicht besser hinbekommen.

 

Mit dem 2:0 im Rücken fahndete der RSV in der zweiten Hälfte nach dem Vorsprungsausbau und die FTG holte für eine erhoffte Matchwende beizeiten die Brechstange heraus, biss aber beim Sturm auf die Germanen-Bastille auf Granit. Zwar wackelte ab und an die Defensivabteilung, doch sie hielt dicht. Auch weil Appel stets auf dem Posten war – selbst auf Kosten einer blutenden Platzwunde über dem Auge. Wieder eilten Betreuer Siggi Kullick (er verdiente sich das Kilometergeld redlich) & Co. auf das Feld, tackerten und klebten, bis der auf die Zähne beißende Trainer geschützt von einem Dieter Hoeneß – Gedächtnisturban dem Referee das O.K. für sein Weiteragieren signalisierte.

 

Das Spiel fand ergo irgendwann eine Fortsetzung und noch in der regulären Spielzeit bejubelten die germanischen Fans das 3:0 und damit die endgültige Dokumentierung des Auswärtssieges beim südlichen Nachbarn. Ramm Doman schickte Azevedo auf die Reise und dieser bedankte sich mit der Verbuchung des Endstandes. Doch einen negativen „Höhepunkt“ gab es leider noch zu registrieren. Der gerade erst von einer langen Verletzung genesene Dominik Winkel wurde im Mittelfeld überflüssigerweise umgemäht und nach intensiver Behandlung humpelnd vom Platz geführt, ehe der Schiedsrichter nach einer Nettospielzeit von 103 Minuten (!) dem Derbyreigen ein Ende setzte.

 

Zunächst einmal gilt es, den angeknockten Spielern einen raschen und komplikationslosen Heilungsprozess zu wünschen, damit sie den klasse Saisonstart ohne große Wehwehchen genießen dürfen. Nach zwei Spielen führt der Rasensportverein mit der perfekten Bilanz von 10:0 Toren und sechs Punkten als Neuling die Rangliste an. Allerdings sollte jedem klar sein, dass dies nur eine nette Momentaufnahme ist. Am nächsten Sonntag kommt der SV Weiterstadt in die SGD Arena und hat wahrscheinlich reichlich Wut im Bauch, um seinen missglückten Saisoneinstieg (0:8 Tore, null Zähler) zu revidieren. Die Schützlinge von Erik Appel sind also gewarnt. Der Anpfiff zur dritten Saisonpartie ertönt um 15Uhr. Im „Vorspiel“ ab 13Uhr treten die beiden zweiten Mannschaften auf der Kreisliga C – Bühne gegeneinander an. Die germanische „1-B“ komplettierte übrigens heute den aus RSV-Sicht perfekten Derbynachmittag und sackte durch ein 4:3 bei der FTG den Premierendreier in der neuen Klassenumgebung ein.              

 

Aufstellungen:

Stamp, Weicker, Feick, Huxhorn, Jäger (67. Ilhan), Sabatino, Seitz (55. Viola), Garcia Martin, Sperber (55. Larkowitsch), Kraft, Knauer

Appel, Saric, Buth (35. Ylitalo), Perkovic, Bianco, Winkel (90. + 5 Prediger), Boudouhi, Kollbacher, Ramm Doman, Siddiqi (46. Baldes), Azevedo

 

Tore:

0:1  Ramm Doman 43. 0:2 Ylitalo 45. + 3 0:3 Azevedo 89.

 

Schiedsrichter:

Marco Trillig aus Fürth

 

Gelbe Karten:

Weicker, Feick / Ylitalo

 

TV-Aufnahmen vom A-Liga – Derby

 

TV-Aufnahmen vom C-Liga – Derby

 

Bilder vom A – Liga – Derby

 

Bilder vom C-Liga - Derby