Aktuelles

Das „Vorgeplänkel“ ist ad acta gelegt. Ab kommenden Sonntag jagt der RSV Germania 03 endlich wieder auf dem Pflichtspielsektor nach Toren und Punkten. Im ersten Match nach einem Jahr Abwesenheit von der Kreisliga A empfängt die Mannschaft von Trainer Erik Appel Hellas Darmstadt. Der Debütanstoß für die Saison 19/20 ertönt um 15Uhr in der SGD Arena.

 

Duelle gegen den 1988 als rein griechischen Klub gegründeten SV Hellas (heutzutage bevölkern längst Kicker aus aller Herren Länder den Kader) sind statistisch noch relativ dünn gesät. Erst seit 2015 trifft man sich im zweijährigen Turnus auf der Kreisliga A - Plattform. Gleich die beiden Debütmatches während der Runde 15/16 hatten es in sich, denn der Rasensportverein und Hellas lieferten sich im Aufstiegsrennen einen packenden Zweikampf. Nach einer 2:3-Heimniederlage revanchierten sich die Germanen beim Rückkampf auf dem Sportplatz am Woog (dort trägt Hellas seine Heimspiele aus) mit einem 5:2-Erfolg (Tore Manu Meixner, der zwei Strafstöße verwandelte und der gar dreifach einnetzende Eric Helfmann). Dieser Auswärtscoup legte die Basis zum wenig später folgenden Titel respektive Aufstieg in die Kreisoberliga. Am Ende hatte der RSV unter der Regie von Trainer Ben Talib mit einem Zähler Vorsprung die Nase vorne, während Hellas als Vizemeister sein Beförderungsglück über die Relegation suchte, dort allerdings am TSV Trebur scheiterte.

 

In der Spielzeit 17/18 gewannen die Germanen zwar beide Begegnungen (3:2 am Woog & 2:1 an der Ostendstraße), aber der Siegdoppelpack war letztlich wertlos, weil beim Kehraus der bittere Negativdurchmarsch hinunter in die Kreisliga B zu Buche stand. Diesmal durfte Hellas wegen einem knapp hingelegten Klassenerhalt auf der Saisonabschlussfeier jubeln. Auch in der vergangenen Saison drohte dem SV lange die Degradierung Richtung Kreisliga B. Anders als 2016 behielt Hellas aber bei der neuerlichen Entscheidungsrunde die Nerven und verhinderte dank einem 1:1 und 2:0 gegen Grün-Weiß Darmstadt den Absturz.

 

Die sportliche Rettung verdankten die Griechen in erster Linie den koreanischen Zwillingen Pak, die in der Winterpause an den Woog wechselten und praktisch im Alleingang für das Happyend sorgten. Das Pak-Engagement war aber nur auf ein halbes Jahr beschränkt. Die Brüder sind inzwischen zum Gruppenligisten Türkgücü Rüsselsheim weitergezogen. Dennoch sind die Verantwortlichen guter Dinge, sich heuer von der Gefahrenregion fernzuhalten und einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen.

 

Das Spiel gegen Hellas wir also sogleich ein echter Gradmesser für die Germanen. Der blau-weiße Wiederaufsteiger möchte natürlich mit einem positiven Ergebnis in die neue Runde einsteigen. Bekanntlich soll ja ein guter Start für den weiteren Saisonverlauf Gold wert sein. Wir drücken selbstredend die Daumen, dass die Mannschaft Coach Erik Appel bei seinem germanischen Pflichtspieldebüt und allen Fans einen vielversprechenden Rundeneinstand beschert. Gleiches gilt für das 1-B-Team, das bereits zwei Stunden vorher (Kick-off 13Uhr) ebenfalls als Aufsteiger mit der Heimaufgabe gegen GW Darmstadt II das Neuland Kreisliga C betritt.

 

Glückauf!