Aktuelles

Im Rahmen des anstehenden respektive vorletzten Rundenspieltags könnten bereits am kommenden Sonntag sowohl die „Erste“ als auch die „Zweite“ des Rasensportvereins theoretisch in die nächst höhere Klasse aufsteigen. Beide Mannschaften gehen als Tabellenführer in die Vorschlussrunde. Anliegend ein Überblick über die spannenden Konstellationen…

 

Die 1-B“ hat in der Kreisliga D zwei Punkte Vorsprung auf Blau-Gelb Darmstadt und  deren fünf zum VfR Eberstadt II. Etwas vakant ist noch, ob (wie in einigen Internetportalen berichtet wurde) die ersten beiden Vereine direkt aufsteigen oder doch nur der Meister (hängt von den höheren Klassen ab). Im Falle von zwei Direktaufsteigern wären die Kicker von Trainer Ersin Güclüdal schon am Sonntag mit einem Sieg bei TGB Darmstadt (Anpfiff 13Uhr) durch. Wenn lediglich der Meister direkt hoch marschiert, dürfte (immer ein RSV-Sieg vorausgesetzt)  BG Darmstadt zeitgleich beim SKV Hähnlein II nicht gewinnen, um vor der Abschlussrunde die Korken knallen zu lassen.

 

Ähnlich präsentiert sich die Situation beim Kreisliga B – Team von Coach Oliver Schnepper, obwohl hier klar ist, dass nur der Meister auf direktem Wege eine Kicketage nach oben klettert. Die Germanen verfügen aktuell über ein dünnes Guthaben von einem Zähler auf Grün-Weiß Darmstadt, haben aber aufgrund von einem Siebenpunktepuffer zum dritten Platz mindestens die Relegationsteilnahme sicher in der Tasche. Die vorzeitige Meisterschaft würde „nur“ mit folgender Kombination funktionieren: Ein "Dreier" im Lokalfight beim SV Hahn II (Kick-off schon um 13Uhr) und kein Sieg von GW Darmstadt im Verfolgerschlager beim Tabellendritten VfR Eberstadt (Anstoß 15Uhr).

 

Bei jeder anderen Ergebnisarithmetik wäre die Entscheidung auf den Showdown am 26. Mai vertagt (Germania zu Hause gegen VfR Eberstadt und GW Darmstadt ebenfalls Heimrecht gegen Sturm Darmstadt). Am jetzigen Sonntag müssen sich nach dem Schlussgong der schweren Derbyaufgabe "im Ho" alle blau-weißen Protagonisten auf jeden Fall rund zwei Stunden gedulden, bis das Match an der Eberstädter Nußbaumallee abgepfiffen wird. Erst dann kann man positiv oder negativ einordnen, mit welcher Konsequenz das selbst eingefahrene Resultat einzuordnen ist.

 

Wir drücken natürlich beiden RSV-Mannschaften die Daumen für den bestmöglichen Erfolg und hoffen, dass für eine lautstarke Unterstützung viele Germanenfans entweder nach Bessungen pilgern oder die Spur über den Autobahnbuckel Richtung Stadtteil finden. Glückauf!