Aktuelles

Wie schnell ein bis dato normales Fußballduell zur belanglosen Randerscheinung mutiert, mussten die Zuschauer am Sonntag mal wieder erfahren. Beim Kreisliga A - Vergleich zwischen dem RSV Germania 03 und Spitzenreiter Viktoria Griesheim II zog sich Gästetorhüter Henrik Metzger einen Schienbeinbruch zu, woraufhin sich beide Vereine vernünftigerweise auf einen Spielabbruch einigten.

 

Die schnelle Germanen-Führung durch Marc Perchner (4.) sowie der anschließende Doppelschlag von SCV-Goalgetter Alikotsis (22., 24.) interessierten in der 35. Minute niemanden mehr. Rund zehn Meter vor dem viktorianischen Strafraum versuchte Perchner einen weiten Pass zu erlaufen, während Metzger dieses Unterfangen durch sein Herauslaufen verhindern wollte. Im Kampf um den Ball prallten die beiden Spieler ohne jegliches Foul höchst unglücklich zusammen, so dass Sekunden später schmerzende Schreie den Grünen Steg überschatteten. Jedem Sportplatz-Besucher war sofort bewusst, dass sich der viktorianische Keeper schwer verletzt hatte. Die bestürzt auf den Ground eilenden Griesheimer Betreuer leisteten erste Hilfe, bis zwei flugs herbei zitierte Rettungswagen auf das Kunstrasengeläuf fuhren. Die niederschmetternde Diagnose Schienbeinbruch bewegte beide Mannschaften zur einzig logischen Konsequenz des Spielabbruchs.

 

Der RSV Germania 03 wünscht Henrik Metzger gute Besserung, einen komplikationsfreien Heilungsprozess und dass er so rasch wie möglich wieder zwischen den Pfosten stehen kann.

 

Das Match wird an einem noch zu bestimmenden Termin nachgeholt.

 

Im „Vorspiel“ trennte sich das germanische Kreisliga C – Team von der Spvgg Seeheim-Jugenheim II 3:3. Nach zuletzt zwei kassierten Niederlagen konnten die Jungs von Trainer Ersin Güclüdal also wieder einen Punkt einfahren und belegen in der Tabelle den neunten Platz.

 

Nur elf Tage nach der defensiv missglückten Kreuzfahrt zu Hellas Darmstadt (5:8) setzt der blau-weiße Dampfer am kommenden Sonntag (24.10.) erneut Kurs Richtung Woog. Beim dort beheimateten eigentlichen Hausherren TSG 46 hofft der RSV natürlich, die Gegentoreinschläge diesmal in Grenzen zu halten und im Optimalfall den Vorjahressieg (damals 2:1) zu wiederholen. Die Fußballabteilung des gastgebenden Breitensportvereins rangiert mit einer relativ ausgeglichenen Zwischenbilanz derzeit im Mittelfeld der Kreisliga A und zählt zu den abschlussfreudigsten Teams der Klasse. Der Anstoß zur nächsten schweren Auswärtsverpflichtung ertönt um 15Uhr30. Zuvor ab 12Uhr30 ist die germanische Kreisliga C – Mannschaft beim Aufstiegskandidaten FC Arheilgen II am Gehmerweg gefordert.