Aktuelles

Das Ziel, den unter der Woche bejubelten ersten Saisonerfolg (6:5 in Gräfenhausen) durch ein produktives Nachlegen zu vergolden, wurde nicht erreicht. Der RSV Germania 03 musste sich am Grünen Steg dem SV Traisa II mit 0:1 beugen und hängt nach der sechsten Rundenniederlage im Gefahrenareal der Kreisliga A fest.

 

Zu allem Überfluss krümmte sich Rouven Kornmann nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung schmerzhaft am Boden und musste gestützt vom Spielausschussvorsitzenden Michael Gengnagel wegen einer Knieverletzung wieder das Naturrasengrün am Grünen Steg verlassen. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Wir wünschen dem Coach auf jeden Fall einen schnellen und komplikationslosen Heilungsprozess.

 

Die ohnehin üppige Ausfallliste hat sich ergo weiter gefüllt, was die aktuelle sportliche Situation nicht gerade einfacher gestaltet. Gegen den ebenfalls recht mau in die Spielzeit gestarteten Tabellennachbarn aus dem Mühltaler Stadtteil eröffnete der RSV die bereits  sechste Septemberpflichtaufgabe offensiv. Gordon Choynowski (7.) und Marc Pechner (17., 18.) boten sich gute Chancen zur Führung. Auch Traisa hatte seine Abschlussmomente, die RSV-Keeper Christian Lembke dank seinem Paradenrepertoire adäquat zunichte machte.

 

Nach der torlosen ersten Hälfte duellierten sich die beiden Kontrahenten auch im zweiten Durchgang auf Augenhöhe, doch die Kugel fand hüben wie drüben keinen geeigneten Weg über die Linie. Das spielerische Element konnten die Rivalen über weite Strecken zwar nicht ad hoc aus dem Hut zaubern, doch der Wille, das wahrscheinlich entscheidende Tor zu erzwingen, war hier wie da spürbar.

 

Auch der Trainer versuchte aktiv auf dem Platz sein Scherflein für einen Heimerfolg beizutragen, doch kurz nach der Aktivierung endete das Engagement aufgrund der erwähnten Verletzung jäh. Dass die Germanen personell derzeit nicht auf Rosen gebettet sind, unterstreicht, dass auch dem für Kornmann nominierten Ersin Güclüdal lediglich eine kurzfristige Präsenz beschieden war. Der Zweitmannschaftscoach musste analog zu seinem Übungsleiterkollegen rasch wieder angeschlagen die Segel streichen.

 

Mehrere notwendige „fliegende Wechsel“ konterkarierten das gastgebende Harmoniegefüge. Hauptsächlich in der Defensivarbeit summierten sich nun die Unachtsamkeiten. Eine davon nutzte ausgerechnet Ex-Germane Bilal Dag (zwischen 2004 und 2007 für den RSV am Ball und heutzutage Trainer des SVT II) zum „Golden Goal“, auf das der Platzhirsch keine Antwort mehr einfiel. Die finale Möglichkeit zur Rettung eines Unentschieden vereitelte Traisas Torsteher Mark Stamp, indem er den Freistoßknaller von Michael Azevedo per Reflex zur Ecke ablenkte.

 

Nach dem neuerlichen Dämpfer muss der Rasensportverein also im Klassement weiterhin den Blick nach ganz unten richten.             

 

Aufstellung: Lembke, Saric, Geppert, Platonow, C. Azevedo (55. Kornmann; 65. Güclüdal), Buth (46. Seneraro), Babaei, Ylitalo, Choynowski, Perchner, M. Azevedo

 

Tor: Bilal Dag 77.

 

Schiedsrichter: Kai De Antonio

 

Gelbe Karten: C. Azevedo, Babaei, Seneraro / Rapp, Assmuss

 

Nach drei stressigen englischen Wochen wird der Punktspielbetrieb nun wieder im „normalen“ Turnus fortgeführt. Die siebte Rundenverpflichtung führte das germanische Kreisliga A – Team am Sonntag (26.09.) zum SV Weiterstadt. In der vergangenen Spielzeit verdankte der kommende Gastgeber seinen Klassenerhalt wohl einzig und alleine dem Corona-Saisonabbruch. Bis zum vorzeitigen Schlussstrich im Oktober 2021 verlor man durch die Bank alle Partien. Von diesem Krisenstatus hat sich der SVW allerdings gut erholt und in der laufenden Spielzeit im Tabellenmittelfeld eine wohnlichere Heimat gewählt. Optimismus versprüht aus RSV-Sicht, dass alle drei Aufeinandertreffen seit dem Wiederaufstieg 2019 unisono das Optimum von drei Zählern pro Partie ans Tageslicht beförderten. Der Anstoß in Weiterstadt ertönt um 15Uhr30. Das „Vorspiel“ (Kick-off 12Uhr30) bestreiten die zweiten Mannschaften der beiden Widersacher im Rahmen des siebten Kreisliga C – Spieltags. Zuvor muss die germanische „1-B“ allerdings noch am Donnerstag (23.09.) ab 19Uhr30 die heute wegen Schiedsrichtermangel ausgefallene Begegnung gegen BG Darmstadt nachholen.