Aktuelles

Die erste Mannschaft der RSV Germania 03 vergeigte am Sonntag ergebnistechnisch auch ihr viertes und letztes Testduell (2:4 gegen VfR Fehlheim II). Im „Vorspiel“ bezwang die 1-B vor einer mehr als ansehnlichen Kulisse mit dem umgekehrten Resultat den neuen „Co-Gastgeber“ SV Darmstadt 98 II.

 

Zum ersten Teil des abschließenden Vorbereitungsmatch-Tages empfing das germanische Kreisliga C – Team die seit dieser Saison wieder installierte und ausschließlich aus nachgewiesenen Fans des Sportvereins von 1898 zusammen gestellte „Lilien - 1-B“, die ja bekanntlich an der Ostendstraße ihr Trainingspensum absolviert und dort auch in der Jungfernspielzeit 20/21 (Kreisliga D) ihre Heimpartien austrägt.

 

Unterstützt von einem stattlichen Anhang (die reaktivierte Abteilung des blau-weißen Kultkollegen brachte im Vorfeld weit über hundert Dauerkarten an den Mann) musste in der ersten Hälfte dem Klassenunterschied Tribut zollen. Vor allem bezüglich der Abschlusseffizienz hatten die Germanen deutlich die Nase vorne und legten bis zur 35. Minute ein 4:0 vor. Nach dem noch vor der Pause erzielten Anschlusstreffer schien die Begegnung im zweiten Durchgang zu kippen, als die 98er sogar auf 2:4 verkürzten. Doch der nominelle Hausherr ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot klauen und schaukelte das für´s Selbstvertrauen wichtige und auch verdiente Erfolgserlebnis relativ souverän nach Hause, auch wenn die „Gäste“ bis zum Ultimo-Gong dagegen hielten und stolz repräsentierten, was es bedeutet, die Lilie auf der Brust zu tragen.

 

Tore: 1:0 Isler 2:0 Eigentor Sonderecker 22. 3:0 Ömer Güclüdal 26. 4:0 Alkan 35. 4:1 Tevetoglu 38. 4:2 Wetter 53.

 

Video-Highlights vom Spiel

 

Bilder vom Spiel

 

 

Direkt im Anschluss trat die Mannschaft von Erik Appel in einem Kreisliga A – Vergleich der Fußballkreise Darmstadt und Bergstraße gegen den VfR Fehlheim II an und geriet nach einer ausgeglichenen Anfangsphase durch einen unhaltbaren Volleyschuss von der Strafraumgrenze ins Hintertreffen. Kurz darauf hatte Santo Ylitalo Pech, dass sein aus großer Entfernung abgesendeter finnischer Kunstschuss nur auf der Latte tanzte und nicht im Netz landete. Nach einem Tohuwabohu im RSV-Sechzehner stockte die Zweitgarnitur des ambitionierten Gruppenligisten noch vor dem Seitenwechsel auf 0:2 auf.

 

Nach dem Wiederbeginn arbeiteten die Germanen an der Aufholjagd, die dank einer überlegten Einzelleistung von Gordon Choynowski neue Nahrung erhielt. Danach ließen erneut Choynowski und Michael Azevedo gute Chancen zum Ausgleich liegen, ehe ein Standarddoppelschlag von Smajil Sadic (direkt verwandelter Freistoß plus Elfer) die vierte Niederlage im vierten Test besiegelte. Immerhin konnte Choynowski mit der allerletzten Matchaktion noch seine zweite Bude bejubeln und den End-Score kosmetisch etwas verschönern.

 

Tore: 0:1 Zocco 23. 0:2 Cvijanovic 38. 1:2 Choynowski 50. 1:3, 1:4 Sadic 65., 86. FE 2:4 Choynowski 90.   

 

Bilder vom Spiel

 

 

Nach Schließung der Vorbereitungsmühle kommt es am nächsten Sonntag (06.09.) - sofern keine neuen Corona-Hiobsbotschaften das Fußballgeschäft gefährden - zum großen Punktspielcomeback im Amateurbereich. Neben den unzähligen anderen Klassen öffnen also auch die Darmstädter Kreisligen endlich wieder ihre Pforten. Beim Anpfiff sind dann genau ein halbes Jahr oder exakt umgerechnet quälend lange 182 Tage seit den letzten Pflichtkickeinätzen ins Land gezogen. Aufgrund dieser für jeden Verein ungewöhnlichen Auszeit sehnen sich natürlich alle Klubprotagonisten und Fans nach Tabellenarithmetik. Der RSV Germania 03 hat bezüglich der Hygienevorschriften seine Hausaufgaben gemacht und sie dank der ehrenamtlichen Helferschar in den Testheimspielen vorzüglich umgesetzt. Die Hoffnung ist also groß, dass auch die anstehenden Punktspiele an der Ostendstraße reibungslos über die Bühne gehen.

 

Der Doppelheimspielauftakt gebührt unserer zweiten Mannschaft, die zum Start der Kreisliga C um 12Uhr30 dem TSV Eschollbrücken gegenübersteht und sich ergo gleich zur Ouvertüre auf einen waschechten Derbykracher freuen darf. In der abgebrochenen Vorsaison überraschte das damals als Klassenneuling angetretene Team von Ersin Güclüdal den Lokalrivalen und schickte ihn mit einer sensationellen 7:0-Packung zurück über den Autobahnbuckel nach „Cochem“.

 

Nach einer dem Desinfizieren, Durchlüften und Einhalten der Sicherheitsabstände  geschuldeten Überbrückung von über einer Stunde hat auch die germanische „1-A“-Auswahl ab 15Uhr30 ein Derby vor der Brust – wenn auch kein innerstädtisches. Aus der benachbarten Zwiebelstadt reist Viktoria Griesheim II zum Traditionsground in den Pfungstädter Osten. Mit der Zweitabteilung des Hessenligisten steht aus der zurückliegenden Runde noch eine Rechnung offen (1:3-Heimniederlage). Der im zweiten Jahr von Erik Appel gecoachte Rasensportverein legt erstmals seit 2013 weder als Auf- noch als Absteiger los, dafür aber mit einem praktisch unveränderten Kader und will die ausgezeichnete Performance der Vorsaison bestätigen.

 

Wir drücken beiden germanischen Mannschaften selbstredend ganz fest alle Daumen für einen gelungenen Einstieg in die neue Spielzeit.